Systemisches Mastzellaktivierungssyndrom MCAS

Alles rund um das Thema MCAS

SOS Armband & Co


Meine neuen Helferlein, die mir auch ein sicheres Gefühl geben. Eine Handgelenktasche mit Reißverschlussfach.

Zum Vergrößern bitte Bild anklicken

Da es in meinem Fall auch mal dazu kommen kann, dass ich hilflos bin, niemand da ist und ich es nicht mehr zum Telefon schaffe und eine lebensbedrohliche Situation entsteht, trage ich eine Handgelenktasche, wenn ich allein bin. Darin sind meine Notfalltabletten, in dem Fall "Hydrocortison" denn ich habe zum MCAS auch noch eine chronische Nebennierenrindeninsuffizienz und brauche deshalb das Hydrocortison. 

Sollte ich ich nicht mehr die Kraft haben um zum Telefon zu gelangen, kann ich die Tabletten aus der Handgelenktasche entnehmen und mich damit u. U. retten. Diese Situation gab es bereits, ich habe mit letzter Kraft einen RTW rufen können, aber was, wenn ich mal nicht mehr dazu in der Lage bin? 

Dann komme ich hoffentlich noch an mein flüssiges Kortison oder aber habe die Handgelenktasche mit dem Hydrokortison parat! Überleben sichern ist die Devise. 


Notfallarmbänder und Notfalldokumente



In einer Notsituation hoffe ich, dass der Ersthelfer (Arzt oder Sanitäter) meine SOS Armbänder sieht und richtig reagiert. Ich habe ein Armband individuell auf mich zuschneiden lassen, habe meine Erkrankungen und Intoleranzen eingravieren lassen.

Das zweite Armband ist aus weichem Gummi, auf der Vorderseite steht "Epipen" und auf der Rückseite "Medical Alert", sodass ein Notarzt oder Sanitäter daraus schließen kann, dass ich einen Adrenalinpen mit mir herumführe, in meiner Tasche nach Unterlagen sucht und alle Notfall-Unterlagen (und Medikamente) findet, die ich in mehrfacher Ausfertigung immer dabei habe.

  • In meiner Geldbörse
  • In meiner Notfalltasche
  • Und nochmals gebündelt in einer Klarsichtfolie 

"First Aid" Tasche - SOS Tasche mit Notfallmedikamenten und Notfalldokumenten

Zusätzlich habe ich eine "First Aid" Notfalltasche mit Notfallmedikamenten und Notfalldokumenten in meiner Tasche, in meinem Fall gegen eine Anaphylaxie und Addisonkrise. Die Fotos unten können Sie vergrößern.

Alle Gegenstände habe ich über das Internet bestellt, wenn Sie ein wenig googeln werden Sie alles finden, sollten Sie auch für den Notfall vorsorgen wollen.

Notfalltasche für den Autogurt

Desweiteren habe ich mir eine kleine Notfalltasche nähen lassen, auf der mein Name steht und die Erkrankung.

Diese Tasche ist mit einem Klettverschluss an meinem Autogurt befestigt. Die Tasche hat noch eine Innentasche + Sichtfenster, darin befinden sich meine Notfalldokumente die ich mir selbst erstellt habe:

  • Notfalldokument mit allen Erkrankungen
  • Medikamenteplan
  • Intoleranzen
  • Kontaktdaten der Bezugspersonen und Ärzte

Aufkleber Autoinnentür

An der Autoinnenseite klebt ein vergrößerter Aufkleber der darauf hinweist, dass im Notfall 100 mg Hydrocortison infundiert werden muss. Damit erhöhen sich die Überlebens-Chancen, sollte ein Notarzt oder Sanitäter dies lesen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein paar Anregungen geben um sich selbst zu schützen und für den Notfall vorzusorgen.