Systemisches-Mastzellaktivierungs-Syndrom

Alles rund um das Thema MCAS


MCAS Systemisches Mastzellaktivierungssyndrom


Sie reagieren auf Lebensmittel, Getränke, Medikamente, Hitze, Kälte, Duftstoffe, Sport, Stress, Belastung und auch normaler Bewegung mit:

  • Magen-Darm-Problemen, Übelkeit, Histaminintoleranz, innere Hitze, Flush (rotes Gesicht und Dekolletè), Kreislaufproblemen, Urtikaria (Ausschlag) und allergischen Reaktionen bis zur Anaphylaxie, fühlen sich vielleicht "vergiftet" und haben unerklärliche Knochen- und Muskelschmerzen.
  • Sie stehen morgens genauso müde auf, wie Sie zu Bett gegangen sind und hatten keinen erholsamen Schlaf.
  • Die Nase "läuft" die Augen jucken, sie bekommen schlechter Luft wenn Sie gegessen haben und müssen sich ständig "räuspern."
  • Neigen zu Depressionen, schlafen schlecht und sind immer erschöpft.
  • Sie erhalten keine Diagnose und keine Medikamente die Ihnen helfen.
  • Sie können kein normales Leben mehr führen.

Dann könnten Sie eventuell von einer Mastzellaktivierung betroffen sein.

Das bedeutet, dass die Mastzellen hyperaktiv sind und den Organismus in einen "Dauerallergiezustand" versetzen.




Für Ihren Arzt habe ich ein PDF erstellt. Dieses können Sie sich ausdrucken oder auf Ihrem Handy speichern. Dieses PDF enthält einen QR Code, der Arzt scannt diesen oder gibt alternativ die URL direkt in den Browser ein und gelangt dadurch auf diese Webseite, die im Grunde genommen alle wichtigen Informationen für Ihren Arzt bis zu Kontaktdaten von Spezialisten enthält. Sie finden das PDF oben im Menü "Alles zu MCAS." - Ärzte-Flyer-Aktion -


Mein Ziel ist es, Sie zu informieren und Ihnen den Weg zur Diagnose zu erleichtern. Systemisches Mastzellaktivierungssyndrom -  ins Bewusstsein des Gesundheitssystems zu rücken, auf Therapie- und Wissenslücken aufmerksam machen, damit in Zukunft alle von MCAS Betroffenen kompetent und zeitnah diagnostiziert und therapiert werden können, das ist meine Anliegen das mir sehr am Herzen liegt.

Kerstin Hoppe - Osnabrück